SCHÖFFMANN MOST - SCHON EIN KLASSIKER?

Die ersten Nachweise unserer Mosterei gehen auf das Jahr 1860 zurück. Damals kaufte Johann Schöffmann ein gebrauchtes Cognac-Fass bei einer Versteigerung in Villach. Das Fass ist heute noch in bestem Zustand und in Verwendung. Doch die ersten „Edelobstsorten“ kamen kurz vor der Jahrhundertwende und damit der eigentliche Aufschwung im Obstbau. Aus dieser Zeit stammen noch die Sorten „Signe Tillisch, Ivanscho, Ristone-Pepping, …“

Most war immer ein Hausgetränk, das in Ermangelung von Bier gern getrunken wurde. Während der Kriegsjahre maß man dem Most sogar die Bedeutung eines „Lebensmittels“ bei. In den 60er Jahren wurde er durch das Bier bedrängt, erlebte aber kaum 10 Jahre später eine Renaissance. Die Beliebtheit liegt heute an der Handwerkslehre, mit der der Most in unserem Haus hergestellt wird.



Die Haltbarkeit und der Geschmack werden durch die hohe Qualität des Obstes bestimmt, das mit viel Fachwissen gänzlich im eigenen Betrieb verarbeitet wird. Die Äpfel stammen aus Streuobstbau, werden nicht chemisch behandelt oder gedüngt, ebenso der Most, der als völlig naturbelassenes Getränk serviert wird. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass kleinste Geschmacksunterschiede oder leichte Trübungen auftreten.
 
Sollte Ihr Interesse noch nicht genug gestillt sein, führe ich Sie gerne durch die Kellergewölbe - vielleicht auch gleich mit Verkostung?

danke, damax..
 
Most ab-Hof Verkauf